Ausstellung / Aktuelles

Vom Chaos zum Ring: Die Ringe des Biologen und Künstlers George Heinzel

Wissenschaftler bezeichnen heute mit Chaos einen zeitlichen Ablauf in einem dynamischen System, bei dem sich die Ereignisse nie in gleicher Weise wiederholen.

Dieser „Zufall“ ist es, den Heinzel interessant findet: „Jeder Ring wird anders als der Vorhergehende, trotz gleicher Struktur und Technik!“ Er lässt mit Druck, Hitze und Flammen verschiedene Metalle wie Kupfer, Silber, Gold, Palladium zusammenschmelzen (Diffusion), und bearbeitet sie in verschiedenen Schritten: ob er sie schleift, bohrt, um sich selbst windet, walzt: Immer neue Muster und Strukturen formen sich, so dass der frühere Biologe der Universität Bonn Parallelen zu seinem Leben sieht: vom wissenschaftlichen Chaos zur künstlerischen Form.

Auch mit den Metallen Niobium, Tantal und Titan verfährt er so, beginnt sie zu „knautschen“ und erzeugt eine Oberfläche , die an weichen Faltenwurf  erinnert. 

Wie er dieses und noch mehr erzeugt, ist er gern bereit Ihnen zu schildern: Am Samstag 6.11., Do 11.11., Fr 26.11. und Sa 4.12. 21 ist er im Goldrausch zur Ausstellung anwesend.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Im Dezember

kann ich auf eine bargeldloses Bezahlsystem umstellen, das gezielt bargeldloses Bezahlen mit Umwelt- und Klimaschutz verknüpft.

Bargeldlose Zahlungen verursachen jeweils ca 3,81CO2e; Bargeldzahlung emittiert ca 5,1gr CO2e.                                                                                                Mein neues System ist darauf angelegt etwa 1kg CO2 zu kompensieren.                                                                                                                                             Unterstützt werden Klimaschutz- und Biodiversitätsprojekte, wie z. B. Plan Vivo Projekte.
Plan Vivo ist seit 1994 aktiv und auf Forstprojekte in ländlichen Gemeinden in strukturschwachen Gebieten ausgerichtet. In den Projekten werden stets ökologische und soziale Verbesserungen, als auch die Steigerung der Biodiversität berücksichtigt. Plan Vivo hat die ersten CO2-Zertifikate generiert und ist international einer der führenden Standards für kommunale Landnutzungsprojekte anerkannt. Durch den Verkauf von CO2-Zertifikaten erhalten Pro Vivo Projekte Zahlungen für ihre Ökosystemleistungen.
Diese Projekte müssen bestimmte Bedingungen erfüllen und einen jährlichen Bericht erstellen. Sie werden regelmäßig kontrolliert durch unabhängige Organisationen wie z.B. Rainforest Alliance. So wird der Nutzen sowohl für Umwelt und Klima, als auch für die ansässige Gemeinschaft sichergestellt.
Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Ihnen einen Beitrag leisten zu können: So verringern wir nicht nur unseren eigenen ökologischen Fußabdruck – wir TUN etwas!